Tango

Überblick

Der Tango ist einer der markantesten Standardtänze. Auch wenn er aus Argentinien stammt, wird er nicht zu den Lateinamerikanischen Tänzen gezählt. Dies liegt ganz einfach daran, dass er vom tänzerischen Ausdruck und der Körperhaltung eher »starr« ist, also selbst Hüftsteife keine schlechte Figur bei dessen Absolvierung abgeben müssen.
Er wird im Zweivierteltakt getanzt.

Charakteristisch für den Tango sind zum einen die sehr enge Körperhaltung – man könnte fast sagen, beide sind ineinander »verschachtelt«. Zum anderen sorgen der Wechsel von schnellen und langsamen sowie abgehakten Bewegungen für Dynamik und ein temperamentvolles Auftreten.

Fortgeschrittene Tänzerinnen und Tänzer gehen beim Tango leicht in die Knie. Das kann zwar schnell anstrengend werden, sieht aber im Endeffekt besser aus, weil die Bewegungen dadurch zackiger getanzt und eine störende Auf- und Abwärtsbeweung verhindert werden können.

Der Tango ist IMO der schwerste Standardtanz, wenn man ihn richtig tanzen will. Denn hier müssen beide Tanzpartner sehr gut aufeinander abgestimmt sein (sonst steht man sich auf den Füßen oder es sieht blöd aus).

Diese Schritte sind im Moment online:

  1. Grundschritt